Gemeinsames Abendgebet um kurz nach sieben

Image
Heute am zweiter Fastensonntag beten alle Seelsorger*innen der Pfarrei St. Joseph mit Ihnen:

Stellen Sie ein #Hoffnungslicht gut sichtbar für andere ins Fenster.

Beten Sie ein Vaterunser.

Gott,
wann sind wir über dem Berg?
Zunächst schien es so,
als gleiche die Corona-Pandemie einer Berg- und Talfahrt.
Doch in den letzten Wochen erscheint sie immer mehr
wie ein riesiger Berg, der vor uns liegt,
wie ein Berg, den wir weder erklimmen und
darum auch nicht hinabsteigen können.
Bei jeder Bergwanderung ist der Gipfel das Ziel und
die Zufriedenheit, die sich in einem ausbreitet, angekommen zu sein.
Das freudige Gefühl es geschafft zu haben
ist die Belohnung des Wanderers für alle Mühe.
Der Abstieg kann zwar noch seine Tücken,
doch erscheint er eher wie ein Klacks.
Wer es rauf schafft, schafft es auch wieder runter.

Gott,
wann sind wir auf dem Corona-Berg und sehen klar,
was noch vor uns liegt?
Was werden wir aus der Zeit der Pandemie mitnehmen?
Was haben wir gelernt und
was davon wollen wir beibehalten?
Was darf gerne für immer verschwinden?

Gott,
es ist gut, dass du bei uns bist,
beim Anstieg, beim Ausblick, beim Abstieg
und auf jedem Weg.
Amen.
aus dem Bibeltext vom Sonntag:

„Jesus nahm Petrus, Jakobus und Johannes beiseite
und führte sie auf einen hohen Berg.“

(aus dem Markus-Evangelium 9,2)

Symbolbild Covid-10-Virus

Covid-19 Update vom 11. Februar – weit …

Der „harte“ Lockdown ist bis in den März verlängert worden. Auch wenn der Inzidenzwert langsam fällt und die Impftermine für die über 80jährigen vergeben werden, ist das Ziel, dass sich Bund ... >>> zum Beitrag

Offene Kirche Schalke – „Vorm Spiel …

Die Termine im Februar Die Offene Kirche Schalke öffnet an jedem Bundesligaspieltag, der auf einen Samstag oder Sonntag fällt ihre Türen – auch in der Zeit der Corona-Pandemie, in der keine Fans ... >>> zum Beitrag

Aschermittwoch

Aschenkreuz zum Mitnehmen - auch noch am …

Am Samstag haben alle, die es an diesem Mittwoch nicht geschafft haben, sich in der Kirche ein Aschenkreuz abzuholen, die Möglichkeit dies nachzuholen. Kleine Gläser mit gesegneter Asche stehen in d ... >>> zum Beitrag

Vision wird Realität

Im Zukunftsbildprozess haben sich Pfarrgemeinderat und Kirchenvorstand im ersten Schritt auf zwei Ziele verständigt:
1. In allen Stadtteilen unserer Pfarrei sind wir mit seelsorgerischen Schwerpunkten liturgischer und/oder sozialer Art präsent.
2. Ein kleines Team von Ansprechpartner*innen, das nach und nach ehrenamtlich besetzt wird, vertritt die Christ*innen vor Ort.

Handlungsfeld:
Du überzeugst!

Zum Auftrag und zur Sendung der Kirche gehört es die Frohe Botschaft weiterzutragen. Kirche ist dort, wo Menschen im Auftrag Jesu Christi und der Kirche das Evangelium verkündigen, von ihrer Hoffnung, die sie trägt, sprechen und das Wort Gottes durch Leben und Handeln bezeugen.

Handlungsfeld:
Du feierst das Leben!

Zum Auftrag und zur Sendung der Kirche gehört die Feier des Gottesdienstes. Der Gottesdienst ist das Gespräch mit Gott im Gebet; er ist das Lob Gottes für seine Taten und der Dank für seine Gegenwart; er ist die Klage zu Gott über unsere Sorgen und die Bitte um Versöhnung.

Handlungsfeld:
Du wirst gebraucht!

Zum Auftrag und zur Sendung der Kirche gehört es, für die Menschen da zu sein. Zum Wesen des Dienstes am Nächsten nach dem Vorbild Jesu gehört es, dem Menschen ohne Vorbedingung zu helfen, unabhängig davon, ob er zur Kirche gehört oder nicht.
Image

In Sozialpastoralen Zentren stehen die Menschen eines Stadtteils im Mittelpunkt, dort greifen Seelsorge und konkrete Unterstützung in schwierigen Lebenssituationen ineinander.

Der Stadtteilladen Bismarck der Pfarrei St. Joseph ist ein Teilprojekt und befindet sich in der Aufbauphase. Im Februar 2018 wurde zunächst ein kleines Ladenlokal eröffnet, das gut sichtbar am Hauptverkehrsweg in Bismarck liegt. Der Stadtteilladen steht allen Menschen unabhängig ihrer Konfession offen.

Bismarckstr. 181 | 45889 Gelsenkirchen

Die Öffnungszeiten sind:
Mo: 10 - 13 Uhr und Di, Mi, Do: 14 – 17 Uhr

Ein zentraler Ort in der Pfarrei wird Haus Eintracht in Schalke. Ab 2020 werden dort das Pfarr- und Gemeindeheim, das Pfarrbüro, die zentrale Verwaltung, die Friedhofsverwaltung sowie die Büros für die pastoralen Mitarbeitenden untergebracht. Räumlichkeiten für die ansprechBAR und die Jugendarbeit der Amigonianer werden eingerichtet.
Image
Image
Image
Image